Active Defence System ADS

Rundumschutz ultra-schnell

Ein Wimpernschlag dauert etwa eine zehntel Sekunde. Kein nennenswerter Zeitraum? Doch! Ein Zeitraum, der über Leben und Tod entscheiden kann! Denn ein Geschoss, aus 15 Meter Entfernung abgefeuert, erreicht in nur der Hälfte der Zeit sein Ziel. Als das weltweit modernste und leistungsfähigste System seiner Art erfasst das abstandsaktive Schutzsystem ADS ballistische Bedrohungen auf kürzeste Distanz und zerstört heranfliegende Objekte schneller als ein Wimpernschlag.

Ein angemessener Schutz von Soldaten und ihrer Fahrzeuge wird heute nicht mehr nur über eine massive Panzerung erreicht. Ein Mehrschichtenprinzip aufeinander abgestimmter Schutzmaßnahmen ermöglicht das jeweils höchstmögliche Sicherheitsniveau.

„Unser innovatives und leistungsstarkes ADS zählt dabei ganz klar zu unseren technischen Meisterleistungen“, erläutert Dr. Stefan Nehlsen, Leiter des Geschäftsbereichs Protection Systems bei Rheinmetall. „ADS ist weltweit das einzige Schutzsystem, das sogar Angriffe aus dem nächsten Umfeld des Fahrzeugs abwehren kann. Der Schutzmechanismus ist kompliziert und erfordert die intelligente Interaktion von verschiedenen Hightech-Komponenten. Hochleistungs-Sensoren (Pre-Warners) haben die Fahrzeugumgebung als 360-Grad-Rundumschutz ständig „im Blick“.

Entdecken sie in der überwachten Nah-Zone zum Beispiel ein herannahendes Geschoss, melden sie diese Bedrohung sofort an eine zentrale Rechnereinheit weiter. Dieseaktiviert weitere elektro-optische Sensoren. Das Geschoss wird identifiziert und seine genauen Flugdaten errechnet. Ist dies geschehen, wird die dritte Stufe von ADS gestartet und die Bedrohung unmittelbar vor Erreichen des Ziels zerstört.

So technisch anspruchsvoll die einzelnen Prozesse auch sind, sie laufen blitzschnell ab. Von der Entdeckung der Bedrohung über die Analyse von Flugbahn, Klassifikation des Geschosses bis hin zur Bekämpfung vergeht insgesamt nur eine tausendstel Sekunde. „Das präzise Zusammenwirken der Systemkomponenten erlaubt es, selbst Geschosse mit mehr als fünffacher Schallgeschwindigkeit rechtzeitig zu zerstören“, sagt Dr. Nehlsen. „Dank der kurzen Reaktionszeit kann ADS auch aus sehr kurzen Entfernungen von nur wenigen Metern anfliegende Bedrohungen erfolgreich bekämpfen.“

Eine weitere Stärke ist die „Multi-Hit-Fähigkeit“. Auch Mehrfachbeschüsse können erfolgreich abgewehrt werden. Möglich wird das durch redundant arbeitende Technik: Während sich ein Sensor mit der ersten Bedrohung beschäftigt, stellen andere Sensoren den Rundumschutz weiterhin sicher. Das ADS lässt sich innerhalb weniger Stunden auf nahezu jeder Fahrzeugklasse integrieren, vom leichten Mehrzweckfahrzeug bis zum Kampfpanzer. Und dies geht nicht auf Kosten der Mobilität! Denn je nach aufzurüstendem Fahrzeugtyp wiegen ADS-Module nur zwischen 145 und 600 Kilogramm. Selbst ältere Fahrzeuge lassen sich daher sehr effektiv an heutige Einsatzszenarien anpassen.

Streitkräfte aus dem Nato-Raum und aus Asien zeigen großes Interesse an der leistungsstarken Rheinmetall- Technologie. Im Jahr 2012 hat der Konzern Kunden in Asien beliefert, für 2013 sind Lieferungen nach Skandinavien geplant. Der Markt ist aber ungleich größer: Experten siedeln die Zahl militärischer Fahrzeuge, für die eine Nachrüstung mit aktiven Schutzsystemen sinnvoll ist, weltweit im fünfstelligen Bereich an.

  • Rheinmetall AG

    Unternehmensbereich Defence
    Presse und Information

    Oliver Hoffmann
    Rheinmetall Platz 1
    40476 Düsseldorf
    Deutschland
    Telefon: +49 211 473-4748
    Fax: +49 211 473-4157