Sicherheit und Umwelt

Sicherheit hat bei Rheinmetall den höchsten Stellenwert. Durch eigene Initiativen und in Zusammenarbeit mit den Behörden passen wir die umfangreichen Sicherheitsvorkehrungen in unseren Produktionsbereichen ständig dem neuesten Stand der Technik an. Unser oberstes Ziel ist es, Störfälle jeder Art zu vermeiden, und eine Belästigung der Anwohner sowie der Umwelt auf ein absolutes Minimum zu reduzieren.

Die Betriebsstätte ist durch die zuständigen Behörden genehmigt und unterliegt den Sicherheitsanforderungen und der regelmäßigen Überwachung durch die Aufsichtsbehörde.

Verhalten im Notfall

Da es trotz vieler Vorsorgemaßnahmen im Einzelfall zu Störfällen kommen kann, geben wir gem. Umweltinformationsgesetz (UIG) Hinweise über einige sofort umsetzbare Sicherheitsmaßnahmen und richtiges Verhalten im Störfall. Sollte sich aus einem Vorfall auf unserem Gelände heraus eine Gefährdung für Anwohner oder Umwelt ergeben, werden wir Sie in Zusammenarbeit mit Polizei und Feuerwehr hierüber unverzüglich informieren. Bleiben Sie dann bitte im Gebäude und halten Sie Fenster und Türen geschlossen.

Wie werden Sie informiert?

  • Lautsprecherdurchsagen von Polizei und Feuerwehr
  • Sirenen der umliegenden Gemeinden (Zivilschutz-Sirenensignale)
  • Informationen aus dem Rundfunk oder Fernsehen (ORF) sowie über das Internet (www.orf.at)
  • Im Weiteren werden Sie auf diesem Wege fortlaufend über das Ereignis und die richtigen Verhaltensmaßnahmen informiert.


Was ist zu tun?

  • Fenster: Schließen Sie Fenster und Türen.
  • Klimaanlage: Schalten Sie Lüftungs- und Klimaanlagen aus.
  • Nachbarn: Verständigen Sie Ihre unmittelbaren Nachbarn.
  • Räume: Geschlossene Gebäude aufsuchen. Vorhänge zuziehen zum Schutz gegen Glassplitter. Nicht direkt hinter dem Fenster aufhalten.
  • Im Freien: Halten Sie sich nicht im Freien auf.
  • Arzt: Bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen Kontakt mit dem Hausarzt oder ärztlichen Notdienst aufnehmen.
  • Unfallort: Bleiben Sie dem Unfallort fern und halten Sie Straßen und Wege für die Einsatzkräfte frei. Zuschauer bringen sich selbst in Gefahr und behindern die Einsatzkräfte!
  • Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste:
    Leisten Sie den Weisungen der Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten Folge.
  • Telefon: Blockieren Sie nicht durch Rückfragen die Telefonverbindung zur Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst, wenn nicht eine besondere Situation (Feuer, Notfall) einen Anruf erforderlich macht.


Wann endet die Gefährdung?

  • Achten Sie auf die Entwarnungsdurchsagen über Radio oder Lautsprecherdurchsagen der Feuerwehr und Polizei.


Ihre Ansprechpartner vor Ort – Störfallbeauftragte

Johann Stögermüller
Tel.: +43 7673 80510 20
Mobile: +43 664 4210758
Email: johann.stoegermueller@rheinmetall.com

Franz Nickl
Tel.: +43 7673 80510 25

  • Rheinmetall Waffe Munition Arges GmbH

    Kaufing 31
    4690 Rüstorf/Schwanenstadt
    Österreich
    Telefon: +43 7673 805 10-0
    Fax: +43 7673 805 10-10