Rheinmetall Protection Systems GmbH

Die Rheinmetall Protection Systems GmbH mit Sitz in Bonn (vormals Rheinmetall Active Protection GmbH bzw. ADS Gesellschaft für aktive Schutzsysteme mbH) wurde 2007 von Rheinmetall und IBD Deisenroth für die Weiterentwicklung des aktiven Fahrzeugschutzes gegründet. Seit dem 1. Juni 2019 ist das operative Geschäft der IBD Deisenroth Engineering GmbH sowie deren Tochtergesellschaften im In- und Ausland auf die Rheinmetall Protection Systems GmbH übergegangen.

Die Rheinmetall Protection Systems GmbH hat das "Active Defence System" (ADS), weltweit eine der innovativsten Technologien im Bereich des militärischen Schutzes, erfolgreich weiterentwickelt und einen ersten Serienauftrag unter Vertrag genommen.

Das ADS-System gehört einer neuen Generation so genannter abstandsaktiver Schutztechnologien an. Es ist das weltweit modernste und leistungsfähigste System zum Schutz von Militärfahrzeugen praktisch aller Gewichtsklassen vor Bedrohungen im Einsatz, vor allem durch Panzerabwehrhandwaffen und Lenkflugkörper sowie bestimmte improvisierte Sprengladungen (IEDs: Improvised Explosive Devices). Das Schutzsystem arbeitet nach dem so genannten Hard-Kill-Prinzip. Das Sensorsystem detektiert eine anfliegende Bedrohung im Nahbereich – etwa einen Hohlladungsgefechtskopf oder einen Panzerabwehrlenkflugkörper. Das System aktiviert dann blitzschnell – im Mikrosekundenbereich – einen Schutzsektor und wirkt mit gerichteter pyrotechnischer Energie, die das Objekt unmittelbar vor Erreichen des Ziels zerstört. Aufgrund seiner Wirkrichtung gegen den Boden minimiert ADS die Kollateralschäden im Bereich um das Fahrzeug herum.