Gepanzerte Kettenfahrzeuge

Das operative Umfeld heutiger Streitkräfteeinsätze stellt komplexe Anforderungen an moderne militärische Fahrzeugsysteme. Eine Vielzahl unterschiedlicher Bedrohungen, von klassischen Konfliktsituationen über internationale Kriseneinsätze bis hin zu nicht kalkulierbaren asymmetrischen Angriffen, erfordert einen missionsgerechten Schutz für die Soldaten.

Rheinmetall gehört zu den führenden europäischen Systemhäusern für militärische Kettenfahrzeuge in allen Gewichtsklassen.

Kampfpanzer Leopard

Der Leopard 2 ist der leistungsfähigste Kampfpanzer der Welt und zugleich das Waffensystem mit der größten internationalen Verbreitung. Mit seiner überragenden Kampfkraft, die sich aus einer optimalen Kombination von Feuerkraft, Schutz, Mobilität und der Führbarkeit ergibt, setzt der Leopard 2 weltweit Maßstäbe. Hauptwaffe des Kampfpanzers ist die von Rheinmetall entwickelte Glattrohrwaffenanlage. Darüber hinaus liefert Rheinmetall für den Leopard 2 eine umfassende, hochmoderne Munitionspalette sowie die Feuerleitanlage und das Führungssystem.

MBT Advanced Technology Demonstrator

Der MBT Advanced Technology Demonstrator ist für die unterschiedlichsten Einsätze ausgelegt. Mit seiner überragenden Kampfkraft, die sich aus einer optimalen Kombination von Feuerkraft, Schutz und Mobilität ergibt, ist er geeignet für alle denkbaren Szenarien der modernen Kriegsführung: Konflikte hoher Intensität, friedenserhaltende Einsätze und Aufstands-/Terrorbekämpfung können unter allen klimatischen Bedingungen durchgeführt werden. Darüber hinaus ist das Fahrzeug voll nachtkampffähig. Der MBT Advanced Technology Demonstrator basiert auf einem instandgesetzten Standard Leopard 2A4 Fahrzeug in teilweise unveränderter Konfiguration aber mit neuen zusätzlich integrierten Verbesserungen und Leistungssteigerungen.

Lynx – Schützenpanzer

Der Schützenpanzer Lynx zeichnet sich durch vier Kernfähigkeiten aus: Feuerkraft, Schutz, Führbarkeit und Beweglichkeit. Das feuerstarke, hochgeschützte und agile Kettenfahrzeug trägt zur Überlegenheit auf dem Gefechtsfeld bei und eignet sich für alle Operationsarten – von der friedensstabilisierenden Mission bis hin zum hochintensiven Gefecht.

Erfahren Sie mehr über den Lynx.

Wiesel 1 Fahrzeugfamilie

Die Wiesel 1 Fahrzeugfamilie unterstützt die luftbeweglichen Streitkräfte mit ihrer ausgezeichneten Flexibilität, Mobilität und damit schnellen Verfügbarkeit am Einsatzort in idealer Weise. Die äußerst vielseitigen Fahrzeuge können sowohl als Außenlast eines Hubschraubers als auch innerhalb des Transporthubschraubers CH-53 transportiert werden. Verfügbar in den Varianten Wiesel 1 TOW, Wiesel 1 MK 20 und Wiesel 1 Aufklärer kann das System eine breite Palette von Aufgaben erfüllen. Dazu gehören z.B. Aufklärungs-, Führungs-, und Erkundungsaufgaben.

Wiesel 2 Fahrzeugfamilie

Basierend auf dem Konzept der Wiesel 1 Fahrzeugfamilie, wurde der Wiesel 2 entwickelt. Im Wiesel 2 konnten sowohl der Innenraum als auch die Nutzlast erheblich vergrößert werden. Die Fahrzeugfamilie kann eine breite Palette von Aufgaben erfüllen. Dazu gehören beispielsweise Aufklärungs-, Führungs-, und Erkundungsaufgaben, Flugabwehr sowie die Bergung und der Transport von Verwundeten. Den Wiesel 2 gibt es in den Varianten Leichtes Flugabwehrsystem, Sanitätstrupp, Pioniererkundungstrupp und Bewegliche Befehlsstelle.

Luftbeweglicher Aufklärungs-, Führungs- und Wirkverbund Mörserkampfsystem

Im Rahmen ihres erweiterten Aufgabenspektrums fordern die Streitkräfte ein flexibles, reaktionsschnelles, geschütztes und vor allem mobiles sowie luftbewegliches Aufklärungs-, Führungs- und Wirksystem, das die Teilnahme am streitkraftgemeinsamen Feuer ermöglicht. Kernaufgabe dieses Systemverbunds im Rahmen von internationaler Krisenverhütung und Konfliktbewältigung ist die Unterstützung der Infanterie-verbände durch Gefechts-/Einsatzaufklärung und Überwachung sowie eine angemessene Kampfunterstützung mit organisch verfügbarem Steil-, Flach- und Panzerabwehrfeuer.

Leicht geschütztes luftverladbares Geländefahrzeug Bv206S

Der Bv206S ist ein hochmobiles, leicht geschütztes, lufttransportfähiges Fahrzeug, das aus einem Vorder- und einem Hinterwagen besteht. Die Wagen sind über ein hydraulisches Knick- und Antriebsgelenk verbunden und werden durch dieses gelenkt.
Dank des Lenkungsprinzips und breiter Gummilaufbänder (Gummiketten) weist der Bv206S auch in schwierigstem Gelände eine sehr hohe Mobilität auf. Der Bv206S wird bei der Bundeswehr in den Varianten Sanitätstrupp, beweglicher Arzttrupp, Mannschaftstransporter und Gefechtsstandtrupp eingesetzt.

Schützenpanzer Marder

Hohe taktische Mobilität, eindrucksvolle Feuerkraft und die Möglichkeit des schnellen und sicheren Truppentransports in hochgefährliche Einsatzgebiete machen den Schützenpanzer Marder zu einem herausragenden Waffensystem.
Seine SPz-Konstruktion ist praxiserprobt: der Motorraum liegt vorn, der Geschützturm ist im vorderen Teil des Fahrzeugs integriert, der Mannschaftsraum im Heck mit einer großen Heckrampe für schnelles Auf- und Absitzen. Wartungsfreundlich, ist der Marder speziell für leichte Handhabung und maximale Zuverlässigkeit konzipiert. Rheinmetall bietet zahlreiche Upgrade-Möglichkeiten zur Verbesserung des Schutzniveaus, zur Steigerung der Feuerkraft bis zu umfangreichen Aufklärungsmitteln.

Schützenpanzer Puma

Unter dem Dach der PSM Projekt System & Management GmbH entwickelt Rheinmetall gemeinsam mit Krauss-Maffei Wegmann den Schützenpanzer Puma, der weltweit das leistungsfähigste und modernste System seiner Art ist. Neben einem modularen, hochwirksamen Schutz besitzt der Puma ein einzigartiges Durchsetzungsniveau und die Fähigkeit, im Rahmen vernetzter Operationen eingesetzt zu werden. Der Schützenpanzer bietet Raum für eine Besatzung von neun Mann und kann mit dem militärischen Transportflugzeug A400M zum Einsatzort verbracht werden. Damit entspricht das Fahrzeug auch der Forderung nach hoher Einsatzmobilität in vollem Umfang.

Bergepanzer 3 Büffel

Bergepanzer sind unverzichtbare Systeme, um die Einsatzbereitschaft der Streitkräfte zu gewährleisten. Der Bergepanzer 3 Büffel ist ein hochmodernes Bergefahrzeug aus der Familie der Leopard 2 Unterstützungsfahrzeuge. Er ist unverzichtbar bei der Bergung von schweren Kettenfahrzeugen als auch bei verschiedenen Instandsetzungsarbeiten. Durch einen ausgewogenen ballistischen Schutz, einer Feuerlösch- und Brandunterdrückungsanlage sowie ABC-Anlage wird eine hohe Überlebensfähigkeit sichergestellt.

Pionierpanzer 3 Kodiak

Der Kodiak ist ein modernes, multifunktionales Pioniergerät, das den gestiegenen Anforderungen moderner Streitkräfte in vollem Umfang entspricht. Hauptbestandteile des Kodiak sind das Fahrgestell vom Leopard 2 einschließlich des Minenschutzes, ein Knick-
armbagger mit Schnellwechselvorrichtung für weitere Werkzeuge sowie ein verbreiterbares Räumschild, das im Bedarfsfall durch einen Minenpflug ersetzt werden kann. Mit diesen Komponenten ist der Kodiak das ideale Gerät für Pioniere zur Errichtung und Überwindung von Hindernissen auf dem Gefechtsfeld.

Brückenlegepanzer Biber

Der Brückenlegepanzer Biber nimmt weiterhin eine Vorreiterrolle auf dem modernen Gefechtsfeld ein. Die Überwindung natürlicher oder künstlicher Hindernisse durch Ketten- und Radfahrzeuge wird mit der horizontalen Verlegetechnik mit einer Legezeit von 2 Minuten unter Panzerschutz sichergestellt. Die 4 Meter breite und 22 Meter lange Brücke kann von beiden Seiten des überbrückten Hindernisses aufgenommen werden. Die effektive Spannbreite der zweiteiligen Panzerschnellbrücke beträgt 20 Meter und deckt somit den größten Anteil der Hindernisse ab.

Minenräumsystem Keiler

Der Keiler ist das weltweit zuverlässigste System zum taktischen Minenräumen. Durch das Schlagen von Gassen in Minensperren stellt er die Bewegung der eigenen Truppe sicher. Dazu besitzt er eine hydraulisch angetrieben Räumwelle, an der schwere Räumelemente befestigt sind. Die rotierenden Elemente fräsen den Boden in Fahrtrichtung auf und bringen sowohl offen als auch verdeckt liegende Minen zur Detonation. So entsteht eine Gasse, durch die andere Fahrzeuge das Minenfeld gefahrlos durchqueren können.

Panzerhaubitze PzH 2000

Die Panzerhaubitze 2000 ist das leistungsstärkste und modernste Artilleriesystem weltweit. Mit ihrem großen Einsatzspektrum ist die PzH 2000 in zukünftigen Szenarien ein wesentliches Element der Kampf-unterstützung. Eine große Reichweite – NATO-Geschosse können bis zu einer Reichweite von 30 bzw. 40 km und reichweitengesteigerte Geschosse bis zu 56 km verschossen werden – und eine hohe Mobilität auf dem Gefechtsfeld zeichnen das Waffensystem aus. In einer Kooperation mit Krauss-Maffei Wegmann stellt Rheinmetall etwa 50% der Anteile an der PzH 2000. Diese konnte ihre hohe Zuverlässigkeit im Einsatz u.a. bei der deutschen Bundeswehr und der niederländischen Armee unter Beweis stellen.