Vom Sensor zum Effektor

Marinekompetenz von Rheinmetall

In den letzten Jahren haben sich die Bedrohungsszenarien gewaltig gewandelt. Weniger die große militärische Auseinandersetzung steht heute im Vordergrund militärischer Planungen und Überlegungen, vielmehr sind es friedenssichernde und -erhaltende Einsätze als Reaktion auf die von Terroristen ausgehende, so genannte asymmetrische Bedrohung. In diesem Szenario können Anschläge überall auf der Welt, zu jedem Zeitpunkt und mit unbekannten Ausmaßen auftreten – gegen zivile Einrichtungen und militärische Ziele zu Land und zu Wasser. Ein Beispiel für das neue Bedrohungsszenario auf See ist der im Oktober 2000 von einem kleinen Schlauchboot ausgeführte Anschlag auf das US-amerikanische Kriegsschiff USS Cole.

Das durch die veränderte Bedrohungslage erweiterte Aufgabenspektrum moderner Streitkräfte führt zu einem grundlegenden Wandel bei Strukturen und Ausrüstung. Dieser – auch als Transformation bezeichnete Prozess – soll eine optimale Nutzung aller in den Teilstreitkräften vorhandenen Ressourcen ermöglichen und durch die konsequente engere Verzahnung von Aufklärung, Führung und Wirkung eine schnellere, genauere und damit effektivere Zielbekämpfung sichern. Allen voran steht hierfür das Stichwort Network Centric Warfare (NCW).

Eine optimale Nutzung von Ressourcen führt zu einem erweiterten Aufgabenspektrum der Teilstreitkräfte. Dies gilt auch für Seestreitkräfte, die zusätzlich zur traditionellen Rolle Missionen wie die Bekämpfung von Landzielen, Fla-Schutz, die Bekämpfung von Terroristen auf See oder den Schutz der zivilen Schifffahrt gegen Piraten wahrnehmen müssen.

Rheinmetall bietet für maritime Einsätze ein breites Spektrum moderner Systeme. Die Produktpalette reicht von Sensor- und Führungssystemen über Flugabwehr bis hin zu Marinewaffen und -munition. Darüber hinaus bietet die Unternehmensgruppe Spezialsysteme zur Seeminenbekämpfung, Schutzsysteme und Simulatoren für Überwasserschiffe und U-Boote.

Aufklärungs- und Sensorsysteme

Für die militärische und zivile Aufklärung und Beobachtung haben Rheinmetall Defence Electronics und Rheinmetall Air Defence Aufklärungs- bzw. Sensor- und Sichtsysteme für jeden denkbaren Einsatz entwickelt. Sie entsprechen gleichermaßen den Anforderungen nach leichter Bedienbarkeit und hoher Effizienz. Das Produktspektrum umfasst den Aufklärungssensor FIRST, die modulare optronische Multisensorplattform MSP 600, sowie Richt- und Zielzuweisungsgeräte der Seaguard-Familie.

Führungs- und Feuerleitsysteme

Zur Überwachung und Bediendung aller Sensoren und Waffensysteme, wie sie bei Marine-Einsätzen und im taktischen Marine-Umfeld heute zum Einsatz kommen, bietet Rheinmetall Defence mit modernste Führungs- und Feuerleitsysteme. Situationsdisplays liefern eine vollständige Übersicht über die taktische Lage. Sie zeigen alle lokalen und Zielverfolgungsdaten. Automatische Bedrohungsanalysen bieten einen Überblick über Bedrohungen und deren Potential und ermöglichen somit den schnellen und effizienten Einsatz entsprechender Effektoren.

Waffensysteme und Munition

Sichere und freie Seewege bilden die Existenzgrundlage zahlreicher Staaten. Terroristische Übergriffe stellen völlig neue Anforderungen an die Verteidigungsfähigkeit von Schiffen der Marine. Gepaart mit modernster Munitionstechnologie leistet das Millennium Flugabwehrsystem und die Marineleichtgeschütze der MLG-Familie einen wichtigen Beitrag zur Selbstverteidigung von Marineeinheiten gegen Luft- See- und Landziele im Nahbereich. Die Marinewaffensysteme von Rheinmetall Defence können problemlos in bestehende Verteidigungssysteme integriert werden.

Minenvernichtung

Rheinmetall Defence nimmt als Lieferant von Spezialsystemen zur Seeminenbekämpfung eine führende Stellung in diesem Bereich ein. Das Spektrum reicht von der Minenvernichtungsladung mit speziellen Zündeinrichtungen, über Anti-Sabotageladungen bis hin zu fernzündbaren Sprenggreifern zur Bekämpfung von tiefstehenden Ankertauminen.

Schutzsysteme

Rheinmetall bietet ein breites Spektrum an hoch-wirksamen aktiven und passiven Schutzlösungen von Täuschkörpersystemen über ballistischen Schutz bis hin zu Schutzstellungen. Weltweit einzigartigen Schutz gegen sensorgelenkte Flugkörper bietet zum Beispiel das Marineschutzsystem MASS, das bereits bei verschiedenen Marineverbänden im Einsatz ist. Das automatisierte Täuschkörpersystem schützt Schiffe vor Angriffen moderner, sensorgelenkter Flugkörper auf hoher See, im Küstenbereich und bei terroristischen Angriffen. MASS kann auf allen Schiffstypen installiert werden.

Simulation und Ausbildung

Für die Marine entwickelt Rheinmetall Defence eine große Bandbreite unterschiedlicher Simulatoren; dazu gehören Schiffsmaschinensimulatoren, Sonar- und Minenjagdsimulatoren sowie Navigations- und Radarsimulatoren. Zukünftige Nautiker und Schiffsoffiziere bereiten sich mit Simulatoren darauf vor, das "System Schiff" sicher zu beherrschen und selbst in Extremsituationen die richtigen Entscheidungen zu treffen.

  • Rheinmetall AG

    Unternehmensbereich Defence

    Rheinmetall Platz 1
    40476 Düsseldorf
    Deutschland
    Telefon: +49 211 473-01
    Fax: +49 211 473-4746